Fettnäpfchentretverein.

Unterabteilung „Erst denken, dann sprechen-misslungen“

Ein Grund wieso ich mein Praktikum nicht so einfach vergessen kann, sind die zahlreichen Fettnäpfchen in die ich getreten bin. Und im Nachhinein hallt das Feedback , welches ich dafür erhalten habe, dadurch irgendwie noch dramatische nach…

Bei folgender Geschichte spüre ich eine magnetische Anziehungskraft meines Hirns gegüber der Tischplatte:

Vorletzter Tag des Praktikums, 3./4. Stunde- Reli in der 9ten.. für die 5.te Stunde war die Abschlussbesprechung mit allen Ausbildungsverantwortlichen angesetzt.

Ich setzte mich in die linke Ecke hinter die Schüler, mein Blick ist somit auf die rechte Ecke der gegnüberliegenden Wand gerichtet und überblickt die gesamte Klasse, die in einer U-Sitzordnung ebensfalls mit dem Blick nach vorne sitzt.
Mitten in der Stunde während einer PA oder EA kommt meine Mentorin, im Innenbereich des U’s auf mich zu und spricht mich auf mein Outfit (farblich nicht gerade der letzte Schrei…schwarze Leggings,türkises/neonblaues Kleid und beige/brauner Bolero) an…über die Köpfe mehrer Schüler wies sie mich also amüsiert darauf hin , dass das wohl farblich einene interessante Komposition abgeben würde …ich riss die Augen weit auf (weil ich während des Praktikums schon deutlich glücklichere Farbkombinationen gewählt hatte) und blickte sie überrascht mt einem gequälten Lächeln an.
Nach dem sie also auf
-orangene Behördengardine, Marmorfensterbänke und schlammfarbene Wand auf der einen Seite
-(weisse Gruppenraumtür mit Durchblick auf dessen hellgraue Wände)
– und dunkelbordeaux-fabene Wand auf der anderen Seite
hingewiesen hatte (außerdiem ließ sich direkt neben meinem Kopf eine Hollister-Tüte mit männlichem Hippstersixpack aufspüren), wachte ich also abruppt aus meiner Overthinking-Meditation auf.
Soweit, so gut könnte man meinen…an einem farblich schlecht gewählten Outfit ist ja erstmal nichts schlimmes dran und die Lieblingsmentorin meinte das auch gar nicht böse?

DAS ist der springende Punkt! Es kann aber ziemlich leicht so wirken, als hätte ich mich mit meiner nachfolgenden Aktion rächen wollen…dabei hatte ich das schon zu dem Zeitpunkt längst vergessen…und zwar ging die Klassenuhr ca. 12minuten vor (was diese sonst nie getan hatte) und als sie scheinbar das Ende der Stunde signalisierte und die Schüler „fleissig“ anfingen ihre sieben Sachen zu packen, fand ich es wohl nötig der Mentorin dieses Verhalten zu „erklären“ und zwar extrem laut und auffällig…aaaaaaaaargh…das brachte meine Mentorin aus dem Konzept und mir nach wenigen Sekunden eine leichte unbemerkbare Blässe ins Gesicht.
Kopf—>Tisch

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s